Kirchen

Wir haben in unserer Pfarrei zwei Kirchen. Die Pfarrkirche mit dem Pfarrhaus befindet sich in Seewis-Pardisla. Dort befindet sich auch das Pfarreisekretariat.

1898 kaufte das Bistum Chur in Pardisla ein Stück Land und überliess es den Kapuzinern zum Bau einer Kirche und eines Pfarrhauses. Zwei Jahre später wurde die Pfarrkirche in Seewis-Pardisla dem Heiligen Josef und Fidelis geweiht. Sie war bis nach dem zweiten Weltkrieg das einzige Gotteshaus der Katholiken im vorderen Prättigau.

Die zweite Kirche befindet sich in Schiers. Die Kirche wurde 1965 als Bruder-Klausen-Kirche eingeweiht. Die Gottesdienste finden abwechslungsweise einen Sonntag in Seewis-Pardisla und einen Sonntag in Schiers statt.

 

Kirche in Seewis-Pardisla (Pfarrkirche)

Kirche Pardisla

Pfarrkirche in Seewis-Pardisla

Eingeweiht am 12. August 1900 durch den Bischof von Chur, Johannes Fidelis Battaglia, und erbaut von der Kapuzinerprovinz Schweiz (war hier vorher Missionsstation und Hospiz, von Zizers aus betreut).Unter Architekt Karl Moser, Zürich (1860-1936) entstand der massive Langbau mit imposanter Bruchsteinmauer ringsum, rundem Chor und Turm, und angefügtem Pfarrhaus in neuromanischem Stil. Kirchenpatron sind der hl. Josef und der hl. Fidelis von Sigmaringen (+1622). Von beiden stehen Statuen aus Holz vorn im Schiff.

Eine umfassende Renovation und die Entfernung der Haupt- und Seitenaltäre um 1960 brachten frisches Licht und Raum. Im Altarraum steht heute ein starker Granitaltar, dahinter ein grosses Kruzifix aus Stahl mit eingefügtem Tabernakel. Vorn im linken Seitenschiff steht eine wunderschöne, etwa 1,2 m hohe, farbige Muttergottesstatue, auf der rechten Seite die 1987 gebaute Orgel von Arno Caluori, Says, mit gut passendem Prospekt, 14 Pfeifen, nach italienischem Muster.Das Langschiff ist im hintersten Teil mit einer Holzwand zur sog. Winterkapelle abgegrenzt. Die Kirche besitzt 4 Kirchenglocken und keinen eigenen Friedhof.

Kirche in Schiers

Kirche Schiers

Kirche in Schiers

An der Chorwand, hinter einem massivem Granitblockaltar, hängen ein grosses Holzkreuz mit dem Gekreuzigten und ein schöner Tabernake. Eine Muttergottesstatue aus Holz und ein Wandteppich zur Dreifaltigkeit (Erscheinung bei Bruder Klaus).Die Kirchenfenster ringsum sind farbig und sind mit dem Wappen der Stifter geschmückt.  Der Taufstein hinten im Schiff ist ein Geschenk der evangelischen Kirchgemeinde Schiers. Im Glockenturm hängen 3 Glocken, geschenkt von der kath. Kirchgemeinde Oerlikon. Die schlichte Orgel auf der Empore kommt aus dem Atelier Schamberger, Uster. Kein eigener Friedhof.

Eingeweiht am Pfingstmontag, den 7. Juni 1965 durch den Bischof von Chur, Dr. Johannes Vonderach. Erbaut von der Kirchgemeinde Vorder- und Mittelprättigau, unter der rührigen Leitung von Pater Roland. Architekt war Antonio Bordoli, Lugano (1897-1974). Der moderne Baustil hat die Eigenart, dass das Schiff nach vorn leicht abfällt und schmäler wird.Im Schiff steht eine Holzstatue des Kirchenpatrons, hl. Niklaus von Flüe (1417-1487).

 

Standort Pfarrkirche Seewis-Pardisla:

Größere Kartenansicht

Standort Kirche Schiers:

Größere Kartenansicht

 

Wegbeschreibung zu unseren Kirchen

Wegbeschreibung zu unseren Kirchen in Seewis-Pardisla und Schiers (PDF)

Wegbeschreibung ab Chur zur Kath. Kirche Seewis-Pardisla (PDF)

Katholische Kirche Seewis-Pardisla (Kantonsstrasse 15, 7212 Seewis-Pardisla)

Katholische Kirche Schiers